Das Haus - Tgesa Ferrera

In einer Chronik wurde das Haus "Ufem Stutz" das erste Mal 1468 erwähnt, als es damals seinen Besitzer wechselte. Anscheinend sollte es einst als Herberge gedient haben, wobei die grosszügige Raumgestaltung daran erinnert. Der Bau des Hauses ist nicht exakt datiert, führt jedoch tief ins Mittelalter zurück.

Die heutige Tgesa Ferrera bietet auf mehr als 250 Quadratmeter:


x Acht Zimmer mit Übernachtungsmöglichkeit für acht bis zehn Personen

x zwei vollausgestattete Badezimmer und eine Gästetoilette

x Ein reservierter Parkplatz in unmittelbarer Nähe
x Waschmaschine und Tumbler
x Geschirrspüler
x Separates Kinderbett
x TV, Telefon, Wireless Internet, DVD
x Einkaufsmöglichkeiten: Metzgerei und Volg direkt vor dem Haus
x Busstation vor dem Haus

x Schieferofen in der Arvenholz-Stüva

x Frottée- und Bettwäsche, sowie Kurtaxe im Mietpreis inbegriffen. Endreinigung wird separat verrechnet.

Presse

© 2017 by tgesa-ferrera